Ein Rückblick auf die öffentliche Fachtagung zur vielfältigen LSBTTIQ-Geschichte „Zukunft braucht Erinnerung“ am 5.10.2019 im Stuttgarter Lern- und Erinnerungsort Hotel Silber
Mehr als 50 Interessierte an der vielfältigen Geschichte sexueller und geschlechtlicher Minderheiten kamen am 5. Oktober 2019 in das Gebäude der ehemaligen Gestapozentrale von Württemberg und Hohenzollern „Hotel Silber“, um die Ergebnisse aktueller Arbeiten kennenzulernen, zu diskutieren und um sich über zukünftige Richtungen von historischer Forschung und Vermittlung auszutauschen.
Eingeladen hatten der Fachverband Homosexualität und Geschichte sowie die Initiative Lern– und Gedenkort Hotel Silber und ihre AG Vielfalt. Der Fachverband war mit mehreren Historiker*innen sowie Geschichtsaktivist*innen aus verschiedenen Städten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz vertreten. Unterstützt wurde die Tagung durch die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, das Haus der Geschichte Baden-Württemberg und nicht zuletzt durch das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg.
Weiter siehe hier …

Größerer Abstand

Wegen Liebe & Sexualität verfolgt im deutschen Südwesten

icons1Die Geschichte der Ausgrenzung und Verfolgung homosexueller Männer
Ralf Bogen, Rainer Hoffschildt und Jens Kolata
icons3Exkurs: Geschlecht & Minderheiten
Projekt 100 % MENSCH, Kim Schicklang und Christina Schieferdecker
icons4Gedenkkarte „Namen und Gesichter“
Biografien / Skizzen und Dokumente, basierend auf Rainer Hoffschildts gleichnamigen Projekt
Rainer Hoffschildt, Werner Biggel, Ralf Bogen, William Schaefer und Claudia Weinschenk