Projekt 100% MENSCH, Kim Schicklang und Christina Schieferdecker


Ein Exkurs „Der Liebe wegen …“

Zu unterschiedlichen Zeiten wurden Minderheiten mit geschlechtlicher Thematik verschiedenste Begriffe zugeordnet und haben sie sich selbst unterschiedlich bezeichnet. Erst seit den 1980er Jahren gibt es in Deutschland Selbstorganisationen unter den Bezeichnungen TTI für transgender, trans- und intersexuell. TTI-Gruppen beginnen sich über Gemeinsamkeiten und Unterschiede bewusst zu werden, zu verständigen sowie ihre Stimme für eigene Forschungsprojekte zu erheben. Dabei geht es u. a. um die Fragestellung, wie der deutsche Faschismus und die deutsche Nachkriegsgesellschaft mit Minderheiten mit geschlechtlicher Thematik umgegangen sind.

Wer definiert wie Geschlecht? (Projekt 100% MENSCH)

Weit verbreitete (Fehl-)Annahmen über das Geschlecht werden widerlegt, Begriffe werden geklärt und Bitten formuliert (Erstveröffentlichung unter http://www.100mensch.de/geschlecht.html).

Herausforderung: Transsexualität, Transgender und Intersexualität (Kim Schicklang und Christina Schieferdecker)

Wie die nationalsozialistische „Deutsche Psychologie“ und ihre auf Genitalien fixierte Geschlechterdefinition auf die historische Forschung nachwirkt und warum es wichtig ist, die (geschlechtlichen) Selbstaussagen von Menschen in den Mittelpunkt zu stellen.